Barrierefreiheit umschalten

Lokaler Dialekt für Fortgeschrittene

Versuchen Sie nicht ihn zu verstehen, wenn Sie nicht mindestens drei Sommer in Omiš verbracht haben

Promaja – Zugluft, die durch das gleichzeitige Öffnen mehrerer Türen oder Fenster in einem Haus oder einer Wohnung verursacht wird und von vielen in Kroatien als äußerst schädlich (und sogar tödlich) betrachtet wird. Wenn Sie hören, dass Ihre Gastgeber „Promaja“ erwähnen, schließen Sie sofort alle Türen und Fenster. Sie werden gleich merken wie die Panik aus ihren Augen verschwindet.

Inače? (Sonst?) - Eine anständige Version der Frage „Wie geht es Ihnen/dir?“. „Inače?“ ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn Sie eine Person, die Sie lange nicht gesehen haben, fragen möchten wie es ihr geht, aber eigentlich keine ausführliche Antwort hören möchten.

Pomalo oder evala (Nur langsam oder Servus) – Eine lockere, beiläufige Begrüßung, die verwendet wird, wenn Sie jemanden treffen, aber nicht wirklich daran interessiert sind, ein tiefgründiges Gespräch mit dieser Person zu führen. Wenn man „Pomalo!“ oder „Evala!“ sagt, ist ein leichtes Heben der Hand ein Muss. Es ist ganz in Ordnung, einen Einheimischen, den man kennt, mit „Pomalo!“ zu begrüßen, egal wie oft man sie/ihn am Tag trifft. „Pomalo!“ ist ein Grußwort und zugleich eine Philosophie das Leben ohne Stress, Eile und Nervosität anzugehen. Die Engländer würden „Take it easy“ und die Dalmatiner „Pomalo!“ sagen.

Eto me za sekund („Ich bin in einer Sekunde wieder da!“) - Obwohl dieser Ausdruck eine Rückkehr „innerhalb einer Sekunde“ verspricht, seien Sie darauf vorbereitet, dass die Zeitauffassung in Omiš eine ziemlich relative Sache ist. „Eto me za sekund!“ bedeutet meistens, dass Sie zwischen 5 und 15 Minuten warten müssen bis die Person zurückkommt. Der Ausdruck wird am häufigsten als Antwort auf eine einfache Bitte von Gästen verwendet.

Der Gast: Die Fernbedienung der Klimaanlage funktioniert nicht. Können Sie sie bitte reparieren?

Der Gastgeber: Aber selbstverständlich! Bin in einer Sekunde wieder da (geht in den Laden, kauft neue Batterien und kommt in 10 Minuten zurück).

Eto me brzo („Ich bin ganz schnell wieder da!“) - Eine extremere Version des Ausdrucks „Eto me za sekund“, die eigentlich bedeutet, dass Sie mindestens 10 Minuten bis mehrere Stunden auf die betreffende Person warten könnten. Es wird meistens als Antwort auf etwas kompliziertere Bitte von Gästen verwendet.

Der Gast: Der Fernseher funktioniert bei uns nicht, können Sie ihn bitte reparieren?

Der Gastgeber: Kein Problem! Bin ganz schnell wieder da (geht in den 20 km entfernten Laden, kauft einen neuen Fernseher und kommt in zwei Stunden zurück).

Maestral oder Meštral - Ein Wind, der tagsüber weht und zwar meistens am späten Nachmittag. Sobald ein Einheimischer den Beginn des Maestrals ankündigt, ist es für Touristen und Nichtschwimmer strikt verboten jegliche nicht motorisierte Wasserfahrzeuge (Tretboote, Schlauch- und Ruderboote, Luftmatratzen etc.) in mehr als 30 m Entfernung vom Strand zu nutzen, denn es besteht die Gefahr, dass der Maestral Sie aufs offene Meer hinaustreibt.

Bablje lito (Altweibersommer) – Eine Periode mit anhaltend warmem und sonnigem Wetter nach der Hochsaison, die normalerweise Ende September oder Anfang Oktober auftritt. Die wohl beste Zeit des Jahres, wenn Sie alle Sommervorteile nutzen und gleichzeitig Touristengedränge meiden wollen. Der auf „Omas“ zugeschnittener Sommer.

Zvizdan (Mittagssonne) – Die Tageszeit um den Mittag, wenn sich die Sonne im Zenit befindet, also auf dem höchsten Punkt ihrer Umlaufbahn, von der sie im Sommer erbarmungslos brennt. Es ist die Tageszeit, zu der die meisten Einheimischen nur ungern an jegliche körperliche Aktivität denken - eigentlich an alles, was anstrengender als atmen ist.

Fjaka - Der berühmte kroatische Dichter Jakša Fiamengo schrieb folgendes über „Fjaka“: „Er ist wie eine schwache Bewusstlosigkeit. Ein Zustand für sich oder – wenn man so will – tief im Inneren, eine besondere Art von allgemeiner Standhaftigkeit, Schläfrigkeit und Starrheit, Müdigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber allen wichtigen und nebensächlichen Bedürfnissen, lethargische Benommenheit und allgemeine Passivität auf dem Weg ins totale Nichts. Das Zeitgefühl geht verloren, und seine Trägheit und Bedrückung erwecken den Eindruck eines schwerelosen Moments. Genauer gesagt: halb irgendwo und halb nirgendwo, immer dazwischen.“

Während in vielen Ländern der Welt ein ähnlicher psychophysischer Zustand wie bei „Fjaka“ durch tiefe Meditation erreicht wird, ist er in Dalmatien ein Geschenk Gottes. Die meisten Einheimischen erreichen diesen Zustand täglich ohne allzu große Anstrengung. Er ist oft eine direkte Folge von „Zvizdan“.

Marenda (Zwischenmahlzeit) – Sie brauchen nur zwei Dinge über „Marenda“ zu wissen: 1. Wenn Sie jemand zu „Marenda“ einlädt, bedeutet das, dass Sie diese Person sehr mag. 2. Nehmen Sie immer eine Einladung zu „Marenda“ an.