Willkommen zu Visit Omiš

Umgebung

Umgebung

Foto: Split bei Nacht, Ante Verzotti

Einer der größten Vorteile der Wahl von Omiš als Urlaubsziel liegt darin, dass Ihnen ganz Dalmatien zuhanden liegt. Zahlreiche Inseln, Städte wie Split, Dubrovnik, Šibenik, Trogir, Zadar, die bekannte Marienheiligenstätte Međugorje, bekannte touristische Attraktionen wie der Nationalpark "Krka" und die Seen Modro und Crveno jezero befinden sich nur eine oder zwei Stunden Fahrt vom Stadtzentrum entfernt!

In welche Richtung aus Omiš Sie auch gehen, es ist nur die Frage der Zeit, wann Sie zu einer bekannten Tourismusdestination kommen. Weniger als 25 Kilometer nördlich von Omiš entfernt befindet sich die zweitgrößte Stadt Kroatiens - Split mit ihrem bekannten Diokletianpalast, gleich neben Split liegt Trogir, Stadt-Museum und eine der wenigen Städte in der Welt, deren Stadtmitte unter dem höchsten Schutz von UNSECO steht. Šibenik und Zadar sind bekannte Tourismusdestinationen und zahlreiche Touristen aus Omiš machen eintägige Ausflüge in den Nationalpark Krka. Zadar erreichen Sie mit der Autobahn in weniger als einer Stunde!

Wenn Sie aber nach Norden fahren, wird Sie der Weg durch wunderschöne Poljicer Dorfe bis hin zu unglaublichen Naturphänomenen bei der Stadt Imotski führen – die Seen Modro und Crveno jezero.

Die Fahrt Richtung Süden ist ein einzigartiges Erlebnis für sich. Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, wo Sie mehr als 200 Kilometer lang entlang der Küste fahren können, und zwar entlang einer der buchtenreichsten Küsten der Welt. Strände, Buchten, wunderschöne Ausblicke, kleine touristischen Ortschaften wie Baška Voda, Makarska, Drvenik, Ploče, Metković, die Inseln Brač, Hvar, Korčula, Mljet, Trpanj, die Halbinsel Pelješac... All dies erstreckt sich bei der Fahrt zum Süden des Landes vor Ihren Augen. Am Ende erwartet Sie ein einzigartiger Preis, die kroatische Tourismusperle – Dubrovnik, zu der Sie nach etwas weniger als 3 Stunden Fahrt kommen*.

HINWEIS: In dieser Einschätzung sind aber nicht Pausen alle 10 Minuten wegen des unwiderstehlichen Bedürfnisses, den schönsten Strand auf der Welt zu fotografieren, einberechnet.